BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Unsere Schule

„Bildung eröffnet uns nicht nur neue Möglichkeiten, sie ist auch eine Investition in die Zukunft.“

Ed Markey

 

In unserem alten Schulgebäude in der oberen Dorfstraße wurde seit 1876 unterrichtet. Doch schon ungefähr 300 Jahre zuvor erwähnte man in Niederschriften zum ersten Mal einen Schulmeister in Großhennersdorf namentlich.

 

Da das alte Gebäude nicht den brandschutztechnischen Vorgaben entsprach und zu klein wurde, machten sich die Verantwortlichen der Stadt Herrnhut als Schulträger  intensiv Gedanken, wie eine Lösung der Probleme aussehen könnte.

 

2012 fand schließlich der symbolische erste Spatenstich für unser neues Schulgebäude im alten VEG - Gelände neben dem Kindergarten statt. Somit gelang es, alte Bausubstanz zu erhalten und gleichzeitig konnte eine neue Schule entstehen.

Im März 2014 war es endlich soweit. Das Gebäude wurde eingeweiht und von Kindern und Lehrerinnen mit Leben erfüllt.

 

Zwei Jahre später, im Juni 2016, erhielt unsere Grundschule ihren Namen. Lange überlegten wir vorher, welcher am besten passen könnte und kamen schließlich zu „Henriette Sophie von Gersdorff“.

 

1702 zog sie im Alter von 17 Jahren von Dresden nach Großhennersdorf und sollte die Ortsgeschichte nachhaltig prägen. Sie setzte sich beispielhaft für Bildung und Erziehung ein und gründete zu Ehren ihrer Mutter Henriette Catharina den Katharinenhof.

 

Doch nicht nur das, sie hatte außerdem den festen Anspruch, jedem Menschen unabhängig von seiner wirtschaftlichen und sozialen Herkunft den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Darum führte sie eine allgemeine Schulpflicht im Ort ein und so konnte jedes Mädchen und  jeder Junge die Schule besuchen.

 

In einer spannenden Projektwoche lernten die Kinder im Juni 2016 unsere Namenspatin besser kennen, erfuhren viel aus ihrem Leben und der damaligen Zeit. Im Rahmen eines großen Schulfestes erfolgte am 17. Juni 2016 die feierliche Namensweihe.

 

Manchmal verbinden sich Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Im Zuge der Namensweihe bekamen wir unverhofft Post von einer  Nachfahrin von Henriette Sophie von Gersdorff.

 

Aus diesem ersten Brief entstand mit der Zeit ein sehr reger Kontakt zu Freifrau Nicoline von Ulmenstein, die uns bei ihren Aufenthalten in der Oberlausitz regelmäßig mit ihrem Mann besucht.  Wir sind sehr dankbar für diese immer wieder sehr inspirierenden Begegnungen und den gegenseitigen Austausch und hoffen, sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Zur lieben Tradition wurde in den letzten Jahren ihr Gruß zur Einschulung, denn alle Erstklässler erhalten vom Familienverband der Familie von Gersdorff eine Emil-Trinkflasche.

 

Henriette Sophie von Gersdorff

 

Henriette Sophie von Gersdorff