BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 
Link verschicken   Drucken
 

Schule unter besonderen Umständen

03.06.2020

Wochenlang lag unsere Grundschule im Dornröschenschlaf. Nur wenige Kinder waren hier in  der Notbetreuung, bis wir am 6. Mai zunächst unsere Großen begrüßen konnten. Alle anderen blieben Zuhause, wo sie die seit 16. März regelmäßig zugeschickten Aufgaben erledigten.

Seit zwei Wochen ist es nun wieder laut(er) in unseren Wänden und vielleicht haben Sie sich ja gefragt, WIE Schule denn jetzt funktioniert. Wir sind sehr froh, dass die Kinder wieder bei uns sind und die Mädchen und Jungen teilen offensichtlich dieses Gefühl, denn es ist nicht anders zu erklären, mit wie viel Disziplin und Rücksicht sie sich bewegen. Der erste Tag war natürlich ungewohnt. Getrennte Ankommpunkte, kein gemeinsames Betreten des Schulhauses, getrennte Pausen zum Frühstück oder beim Spielen auf dem Hof und immer wieder ein Wort - Abstand. In der Schule sieht es ganz anders aus. Statt eines breiten Flurs haben wir nun ein Einbahnstraßensystem, um Begegnungen möglichst zu vermeiden.

Wir haben uns mittlerweile an diesen neuen Schulalltag gewöhnt, sind aber traurig, weil wir uns vor allem für unsere Viertklässler ein ganz anderes Ende des Schuljahres vorgestellt hatten. Viele liebgewonnene Traditionen dürfen momentan nicht fortgeführt werden. 

Alles ist anders, aber eins ist gleich, das schöne Gefühl, wenn wir die Kinder lachen hören. Sie sind froh, wieder mit ihren Klassenkameraden zusammen zu sein, gemeinsam zu lernen, zu spielen und auch mal Quatsch zu machen in einer ungewöhnlichen Zeit. Es ist eine Zeit, die Perspektiven geraderückt und uns zeigt, was eigentlich wesentlich ist.

Bleiben Sie gesund!

Das Team der Grundschule Großhennersdorf